The Medium is the Massage

Das Buch The Medium is the Massage ist ein zukunftsweisender Klassiker von 1967. In ihm beschreibt der Kanadische Kommunikationswissenschaftler Marshall McLuhan, dass die Medien, mit denen der Mensch kommuniziert, ihn selbst prägen. Zum Beispiel beleuchtet er, wie der Mensch vom akustischen zum visuellen Wesen wurde: Durch die Entwicklung des Alphabets und die Niederschrift der Laute.

»The Phonetic Alphabet forced the magic world of the ear to yield to the neutral world of the eye. Man was given an eye for an ear.«

The Medium is the Massage (S. 44) — McLuhan

Auf diese und weitere Aspekte des Buches – welches übrigens wunderbar vom US-Grafiker Quentin Fiore gestaltet wurde – werde ich auf dieser Seite nach und nach eingehen.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

2 Kommentare

  1. Heißt es nicht The Medium Is The Message?
    „Massage“ ist etwas anderes. 🙂
    Gruß
    Ralf

    • Hallo Ralf,

      ja das stimmt, aber das Buch ist tatsächlich mit diesem Tippfehler veröffentlicht worden. Der Autor fand sogar gefallen daran: »After McLuhan saw the typo, he exclaimed, ›Leave it alone! It’s great, and right on target!‹ Thus, there are four readings for the last word of the title, all of them accurate: Message and Mess Age, Massage and Mass Age.«

      Grüße nach Gladbach
      Linus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code